Reise durch Karnovia - Tal von Ban’dur, Nordosten

Nach einer kurzen Nacht ohne schlimmere Vorkommnisse habe ich der Festung den Rücken gekehrt und bin wieder hinab ins Tal gestiegen. Der Duft von Blumen und Gräsern empfängt mich. Ich befinde mich nahe des Dorfes Siebgrund, eine Ansiedlung von Bergarbeitern und Steinmetzen. Leider hatte ich bei meiner letzten Reise einige Schwierigkeiten mit der Stadtwache und den Soldaten des Fürsten wegen einer Äußerung hinsichtlich bestimmter Gliedmaßen des Wachkommandanten, daher habe ich mich dieses Mal gegen einen Aufenthalt entschieden.

Man sollte vielleicht festhalten, dass man in Siebgrund großteilig Stein schlägt. Die Minen geben kaum Erze her, obwohl der Fürst die Bemühungen in den letzten Jahren stark erhöht hat. Es finden sich Menschen aus allen Teilen Karnovias hier. Die meisten werden zur Arbeit gezwungen, weil sie des Fürsten Steuern nicht zahlen konnten oder sich sonst wie seinen Unmut zugezogen haben. Einige wenige haben das Pech, in der Stadt geboren worden zu sein.