Reise durch Karnovia - Altenweid

Habe das Dorf Altenweid erreicht. Die knorrige alte Weide steht immer noch im Herzen der Stadt, die wenigen Hütten klammern sich an den Dorfkern wie Ertrinkende an einen Baumstamm. Obgleich man mich hier empfängt wie einen verlorenen Sohn, schmerzt mich der Anblick. Das Lachen ist verschwunden, seit der Fürst als drakonische Maßnahme alle Kinder hat abholen lassen. Der Dorfvorsteher erzählt mir lange, wie es ihnen ergangen ist. Die Stimmung ist mutlos. Ich versuche ein wenig Licht ins Dunkel der Nacht zu bringen, aber wirklich gut kommen nur die traurigen Balladen an. Die alte Weide wiegt sich im Klang meiner Stimme und wiederholt glaube ich, dass sie mit dem Dorf trauert. Einige der jüngeren haben letztens den Versuch unternommen, im Alten Moor ein verstecktes zweites Dorf zu errichten. Sie sind nie zurückgekehrt.