Reise durch Karnovia - Straße nach Nordlauf, Rausee

Ich nähere mich dem Dorf Nordlauf, welches an am Rauseefall liegt. Der Rausee liegt wie immer still und irgendwie unheimlich da. Sanfter Nebel spielt über die spiegelnde Oberfläche. Man erzählt sich, dass hier eine ganze Kompanie im großen Krieg verschwunden sei, dass das Wasser sie geholt hätte und dass man ihr Klagen manchmal in der Nacht hören könne. Ich höre nur Frösche. Als ich mich hinlege, erscheinen seltsame Lichter über dem Wasser. Sie scheinen aber kein Interesse an einem reisenden Spielmann zu haben und verschwinden nach einiger Zeit wieder. Wünsche mir Begleitung.

Reise durch Karnovia - Straße nach Nordlauf, Dorfgrenze

Gol'tschak, ein reisender Orkschamane begegnet mir. Man hat ihm den Zutritt zum Dorf verwehrt, aus Angst vor Ärger. Er ist auf dem Weg nach Gul'tarak, wo Karnovias einziger Orkstamm lebt. Ich erkläre ihm einen sicheren Weg, auf dem er dem meisten Ärger entgehen kann. Er bedankt sich bei mir und überlässt mir eine Flasche eines Getränkes dass ich als "Gnollpisse" übersetzen würde. Mein orkisch ist allerdings ziemlich schlecht. Es riecht allerdings ziemlich genau danach.

Reise durch Karnovia - Nordlauf

Das Dorf am Rauseefall gilt als recht fürstennah. Ich bin daher sehr vorsichtig. Einige wichtige Offiziere haben hier Familien, insgesamt lebt man hier recht gut. Trotzdem, auch hier höre ich von verschleppten Kindern, erhöhten Steuern und einer angespannten Stimmung. Kürzlich gab es vermehrte verschwundene Personen in der Stadt. Die Geschichte über die ertrunkene Kompanie kommt mir in den Sinn, ich bin dabei nicht der einzige.

Abends gebe ich ein kleines Konzert an der großen Wassermühle. Vor allem junge Männer sind da, ich kann einige meiner besten Stücke spielen. Die meisten wollen sich der Armee des Fürsten anschließen. Weil es besser ist zu unterdrücken, als unterdrückt zu werden. Pragmatismus ist an diesem Abend mein ständiger Begleiter.

Reise durch Karnovia - Nordlauf, Gasthaus

Habe beschlossen noch einen Tag hier zu bleiben. Es regnet in Strömen und meine Schuhe müssen geflickt werden. Habe heute Abend das erste Mal den Totenbaum vorgetragen, verhaltener Erfolg bei der Stadtbevölkerung. Andererseits, wenn sie mich hier nicht dafür aufhängen, ist es in den Dörfern bestimmt ein echter Renner. Ansonsten machen Gerüchte die Runde. Der Fürst habe weitere Soldaten rekrutieren lassen, obwohl es keine Feinde an den Grenzen gibt. Es heisst in den Dörfern würde der Widerstand wachsen. Kein Wunder, nachdem die Kinder eingesammelt wurden. Ansonsten die üblichen Sachen … der Professor führe Experimente mit Menschen durch, die Straßen seien nicht mehr sicher, verschwundenes Vieh und wie immer die Legende vom verwunschenen Rausee.

Hatte ein Gespräch mit einem jungen Offizier aus den Truppen des Fürsten. Er lies durchblicken, dass man in der Truppe mit Krieg rechnen würde. In den nächsten Jahren. Angeblich liefen die Vorbereitungen bereits.

Na da wollen wir doch mal sehen, ob wir das nicht im Keim ersticken können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok